Kompetenz und Erfahrung seit mehr als 50 Jahren – eine Chronologie
  • 1960

    Das Spastikerzentrum am Wollmarkt in Augsburg wird unter Trägerschaft des Elternvereins eröffnet.

  • 1967

    Am 2. Januar geht das „Spastikerzentrum der Hessing Stiftung“ in Betrieb.

  • 1969

    Beginn der systematischen Frühförderung

  • 1977

    Der Kindergarten wird nach Art. 8 Abs. 1 und 2 des Bayerischen Kindergartengesetzes anerkannt.

  • 1980

    In den Räumen des Vereins „Lebenshilfe für Behinderte e. V.“ eröffnet eine Außenstelle für den Landkreis Aichach-Friedberg. Diese befindet sich ab 2010 in angemieteten Räumen in Ecknach.

  • 1981

    Der Therapiebereich baut den Mobilen Dienst aus.

  • 1982

    Beitritt zum Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband

  • 1984

    Änderung des Namens in „Behandlungs- und Beratungszentrum der Hessing Stiftung“

  • 1991 - 1995

    Modellprojekt zur „Integrativen Erziehung in der Kindertagesstätte“ unter Beteiligung der Stadt Augsburg und des Bezirks Schwaben

  • 1991

    Die Zusammenarbeit mit integrativen Kindergartengruppen wird zunehmend erweitert.

  • 1997

    Der eingruppige Kindergarten in der Wellenburger Straße wird eröffnet.

  • 1998

    Der Heilpädagogische Fachdienst für den Kindergarten wird eingerichtet.

  • 2001 - 2003

    Erarbeitung eines schlüssigen Qualitätsmanagementsystems nach DIN ISO 9001

  • 2002 - 2004

    Neubau des Behandlungs- und Beratungszentrums

  • März 2004

    Nach 40-jähriger Tätigkeit wird Helga Treml-Sieder als Leiterin in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wird Christine Simmerding.

  • August 2004

    In der Mühlstraße 55 wird das neue Zentrum eröffnet; Umbenennung der Einrichtung in „Hessing Stiftung Förderzentrum für Kinder“

  • August 2005

    Das Bayerische Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz „(BayKiBiG)“ tritt in Kraft. Es gibt erste Überlegungen, den Kindergarten in ein inklusives Kinderhaus umzugestalten.

  • September 2008

    Der Kindergarten für Kinder ohne Behinderung öffnet. Zwei Fördergruppen werden in integrative Kindergartengruppen umgewandelt. Der Förderkindergarten in der  Mühlstraße und der Hessing Kindergarten in der Wellenburger Straße werden in das Hessing Kinderhaus zusammengeführt. Die Standorte bleiben bestehen.

  • September 2009

    Beginn des Projekts Harlekin in Zusammenarbeit mit dem Bunten Kreis und der Kinderklinik des Zentralklinikums

  • März 2012

    Eröffnung des Sozialpädiatrischen Zentrums am Hessing Förderzentrum

  • September 2012

    Eröffnung einer Kinderkrippe und einer Hortgruppe im Hessing Kinderhaus, Standort Wellenburger Straße

  • September 2012

    Das Hessing Kinderhaus ist als inklusive Einrichtung nach dem BayKiBiG anerkannt: mit einem Drittel Kinder mit Behinderung und zwei Dritteln Kinder ohne Behinderung

  • 2015

    Christine Simmerding geht als Leiterin des Hessing Förderzentrums in den Ruhestand. Die Leitung übernimmt Dr. Gabriele Brandstetter.

  • Mai 2017

    Änderung des Namens in „Hessing Förderzentrum für Kinder und Jugendliche“

  • 2017

    Das Hessing Förderzentrum für Kinder und Jugendliche feiert sein 50 jähriges Bestehen.

So finden Sie uns

Diese Webseite verwendet das Produkt Google Maps von Google Inc. Durch Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Erfassung, Bearbeitung sowie Nutzung der automatisiert erhobenen Daten durch Google Inc, deren Vertreter sowie Dritter einverstanden. Mehr dazu im Datenschutz

Direktkontakt
Ihr direkter Draht zu uns:
Terminvereinbarung:
+49 (0) 821 909 250 0


Hessing verwendet Cookies, um die Inhalte der Website optimal darzustellen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Mehr Informationen erhalten Sie in der Datenschutz­erklärung.